Menu

Klima und Wetter in Weißrussland

Lage von Weißrussland

Weißrussland Lage

Klima in Weißrussland

Weißrussland ist ein Binnenland, das maßgeblich unter dem Einfluss der großen russischen Landmasse steht. Das Klima des Landes ist daher gemäßigt kontinental mit großen Temperaturunterschieden zwischen den Sommer- und den Wintermonaten. Die Kontinentalität nimmt von Westen nach Osten hin zu.

Die Winter in Weißrussland sind sehr kalt und schneereich. Die Temperaturen fallen ab November unter den Gefrierpunkt. Bis März muss - zumindest in den Nächten – immer mit Frost gerechnet werden. Am mildesten ist es im Winter im Südwesten, besonders kalt dagegen im Nordosten. Im kältesten Monat Januar werden im Mittel im Südwesten -5°C, im Nordosten -7 bis -8°C gemessen. Minusgrade im deutlichen zweistelligen Bereich sind in der Nacht etwas völlig Normales.

Der Frühling in Weißrussland besteht eigentlich nur aus dem April, in dem es rasch wärmer wird.

Im Sommer von Mai bis September liegen die Temperaturen immer über 15 Grad. Fröste treten in diesem Zeitraum nicht auf. Von Juni bis August kann es recht heiß werden. In dieser Zeit werden oft Höchsttemperaturen von über 30 Grad erreicht. Der wärmste Monat ist der Juli. Die durchschnittliche Temperatur beträgt dann 18°C. Im Sommer sind die regionalen Temperaturunterschiede nur gering.

Wie der Frühling ist auch der Herbst kurz. Im Oktober gehen die Temperaturen schnell zurück und ab November herrscht tiefster Winter.

Die Jahresniederschläge in Weißrussland liegen bei 550 bis 700 mm. Am feuchtesten ist es im Nordosten, am trockensten im Südosten. Der meiste Niederschlag fällt zwischen Juni und August. Die Sommer sind deshalb oft trüb und bewölkt. Dennoch hat der August mit dreizehn Tagen, an denen es durchschnittlich regnet, die wenigsten Regentage; die meisten Tage mit Niederschlag, nämlich 27, besitzt der Januar.

Während der Wintermonate fällt in Weißrussland überwiegend Schnee. Er erreicht eine durchschnittliche Höhe von 25 cm und bildet je nach Landesteil bis zu 125 Tage im Jahr eine geschlossene Schneedecke.


Wetter Weißrussland

Wetter in Minsk, der Hauptstadt von Weißrussland

Vorhersage für Dienstag den 21.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Heavy sleet Rain Cloudy Cloudy
1 ° C 1 ° C 4 ° C 3 ° C
5.0 mm 1.1 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Mittwoch den 22.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Cloudy Cloudy Cloudy Snow
1 ° C -3 ° C -5 ° C -2 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 4.4 mm

Vorhersage für Donnerstag den 23.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Heavy rain Cloudy Light rain Cloudy
-1 ° C 2 ° C 1 ° C 2 ° C
7.4 mm 0 mm 0.6 mm 0 mm

Vorhersage für Freitag den 24.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Cloudy Rain Fair Light rain
2 ° C -1 ° C 2 ° C 5 ° C
0 mm 4.1 mm 0 mm 0.6 mm

Vorhersage für Samstag den 25.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Cloudy Snow Partly cloudy Clear sky
2 ° C 2 ° C -3 ° C -1 ° C
0 mm 1.2 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Sonntag den 26.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Cloudy Cloudy Snow
-5 ° C -6 ° C -6 ° C 0 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 2.6 mm

Vorhersage für Montag den 27.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Cloudy Cloudy Cloudy Partly cloudy
-1 ° C 2 ° C 1 ° C 2 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Dienstag den 28.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Cloudy Partly cloudy Cloudy Cloudy
-1 ° C 1 ° C 0 ° C 6 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Wetter in Weißrussland, Quelle: yr.no vom Norwegischen Meteorologischen Institut und dem Norwegischen Rundfunk


Beste Reisezeit für Weißrussland

Gute Zeiten, um Weißrussland zu bereisen, sind der Frühling und Herbst, wenn es nicht zu heiß ist oder zu kalt ist. Auch regnet es dann nicht ganz so stark wie im Juni, Juli und August. Nachts kann es allerdings recht kühl werden.

Im Sommer ist es für viele Besucher zu heiß und zu feucht.

Für den Wintersport ist Weißrussland nur teilweise geeignet, da das Land vergleichsweise flach ist. Für das Skiabfahrten kommt Weißrussland daher nicht infrage. Für andere Wintersportarten bietet sich der lange, schneesichere Winter jedoch an. Vor allem ein Besuch im Februar und März lohnt sich, da dann die Tage wieder länger sind und es nicht mehr ganz so kalt wie im Januar und Februar ist.

Autor: Diplom-Geograph Remo Nemitz