Menu

Klima und Wetter in Uruguay

Lage von Uruguay

Uruguay Lage

Klima in Uruguay

Das Klima Uruguays ist zweigeteilt mit einem subtropischen Norden im Landesinneren und einem gemäßigten Süden an den Küsten. Der Norden ist insgesamt wärmer und trockener als die küstennahen Regionen.

Die Jahresdurchschnittstemperatur in Uruguay liegt bei milden 17-18°C. Das Land kennt allerdings ausgeprägte Jahreszeiten mit warmen bis heißen Südsommern und kühlen Südwintern.

Der Januar ist mit im Mittel ca. 22°C der wärmste Monat des Jahres, der Juni der kühlste mit ca. 10°C.

Im Sommer von Dezember bis April liegen die durchschnittlichen Höchsttemperaturen am Tag zwischen 25 und 28 Grad im Süden und 28 bis 32 Grad im Norden. Tropische Luftmassen aus dem Norden können im Landesinneren die Temperaturen vereinzelt aber auf bis zu 40°C ansteigen lassen. In den Nächten kühlt es allerdings merklich auf ca. 18°C ab, sodass ein erholsamer Schlaf möglich ist.

In den milden Wintermonaten von Mai bis November erreichen die Temperaturen tagsüber durchschnittlich maximal 15-16 Grad und fallen nachts auf rund 5-6°C. Zwar sind Frost und Schnee eher selten. Allerdings kann polare Luft im Winter ab und zu für Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sorgen.

Die Wassertemperatur bewegt sich zwischen 11 Grad im August und 22 Grad im Februar.

Im ganzen Land verteilt sich der Niederschlag relativ gleichmäßig über das gesamte Jahr, wobei der Winter generell etwas trockener als der Sommer ausfällt. Der feuchteste Monat ist der März. Die Regenmengen nehmen von Südost nach Nordwest zu. Um Montevideo und Punta del Este regnet es durchschnittlich 900-1.000 mm, in den feuchtesten Gebieten im Norden rund 1.400 mm pro Jahr.

Die relative Luftfeuchtigkeit schwankt landesweit im Durchschnitt zwischen 70 und 75 Prozent. Der höchste Wert wird mit 80 Prozent im Juli, der niedrigste mit 65 Prozent im Januar gemessen. Häufig fällt die Luftfeuchtigkeit von 90 Prozent zu Sonnenaufgang auf 45 Prozent am Nachmittag.

In Uruguay ist es eigentlich immer recht sonnig. Im Winter kommt das Land im Schnitt auf ca. 6 Sonnenstunden täglich, im Sommer auf gut 10 Stunden.

Die flache Topografie des Landes begünstigt nicht nur schnelle Wetteränderungen, sondern sorgt zudem für heftige Winde. Im Winter wird das Land gelegentlich von sehr starken, kalten Südwestwinden heimgesucht, die als Pamperos bekannt sind und vor allem die Küstenregionen des Landes treffen. Sie rufen kräftige Temperaturstürze hervor.


Wetter Uruguay

Wetter in Montevideo, der Hauptstadt von Uruguay

Vorhersage für Dienstag den 19.12.2017
nachts morgens tagsüber abends
Partly cloudy Cloudy Cloudy Light rain
18 ° C 16 ° C 21 ° C 20 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0.7 mm

Vorhersage für Mittwoch den 20.12.2017
nachts morgens tagsüber abends
Fair Partly cloudy Partly cloudy Fair
19 ° C 17 ° C 24 ° C 23 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Donnerstag den 21.12.2017
nachts morgens tagsüber abends
Partly cloudy Clear sky Fair Partly cloudy
23 ° C 20 ° C 23 ° C 25 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Freitag den 22.12.2017
nachts morgens tagsüber abends
Fair Fair Rain showers Cloudy
23 ° C 22 ° C 26 ° C 25 ° C
0 mm 0 mm 2.8 mm 0 mm

Vorhersage für Samstag den 23.12.2017
nachts morgens tagsüber abends
Heavy rain Partly cloudy Fair Partly cloudy
25 ° C 22 ° C 24 ° C 21 ° C
8.5 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Sonntag den 24.12.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Partly cloudy Clear sky Clear sky
18 ° C 17 ° C 18 ° C 19 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Montag den 25.12.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Clear sky Clear sky Clear sky
18 ° C 16 ° C 20 ° C 26 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Dienstag den 26.12.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Clear sky Partly cloudy Clear sky
23 ° C 19 ° C 22 ° C 29 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Wetter in Uruguay, Quelle: yr.no vom Norwegischen Meteorologischen Institut und dem Norwegischen Rundfunk


Beste Reisezeit für Uruguay

Die beste Reisezeit zum Baden im Atlantik ist während des Südsommers von Dezember bis März, wenn die Wasser- und Lufttemperaturen hoch sind und reichlich Sonnenschein lockt.

Allerdings ist es während der Hauptsaison von Januar bis Mitte Februar an den Stränden voll und die Preise hoch.

Besser wird es ab Mitte Februar bei immer noch gutem Wetter, aber nicht mehr ganz so vielen Touristen.

Im Landesinneren ist es vielen Besuchern im Sommer allerdings zu heiß. Für Aktivitäten wie Reiterferien, Trekking- und Mountainbike-Touren ist der Südherbst besser geeignet. Dann ist es noch nicht zu kalt und es fällt wenig Niederschlag.

Den Südwinter in Uruguay sollte man nicht nur wegen der kühleren Temperaturen, die bis auf den Gefrierpunkt fallen können, meiden. Denn es kann auch zu starken Winden und heftigen Regenfällen kommen, die zum Teil Verwüstungen anrichten.

Autor: Diplom-Geograph Remo Nemitz