Menu

Klima und Wetter in Osttimor

Lage von Osttimor

Osttimor Lage

Klima in Osttimor

In Osttimor ist tropisches Monsunklima bestimmend. Das Wetter ist im Allgemeinen heiß und schwül. Es gibt zwei ausgeprägte Jahreszeiten, eine Regen- und eine Trockenzeit.

Während des Südostmonsuns zwischen Mai und November herrscht oft anhaltende Trockenheit; die Nordküste erhält in dieser Phase praktisch keinen Regen und die Landschaft wird, je länger die Trockenzeit andauert, immer brauner und ausgedörrter. Die Gebirgsregionen im Zentrum der Insel und die Südküste bekommen in der Trockenzeit gelegentlich Regen ab. Daher bleibt die Landschaft hier immer relativ grün.

Die Regenzeit hält von Dezember bis April an. Dann weht der Nordwestmonsun feuchte Luftmassen über das Land. In dieser Zeit herrscht immer wieder starker Dauerregen und es kommt oft zu schweren Überschwemmungen. Denn die ausgetrockneten Flussläufe können die Wassermassen häufig nicht so rasch aufnehmen, wie diese vom Himmel kommen. Selbst im trockenen Norden des Landes sind dann 100 Millimeter im Monat die Regel.

Insgesamt fallen dort höchstens 1.000 mm Niederschlag pro Jahr; teilweise sind es im Nordosten aber auch nur unter 600 mm. In den Bergen im Landesinneren und an der Südküste werden dagegen 1.500 bis 2.000 mm, lokal sogar bis zu 3.000 Millimeter jährlich erreicht.

Pro Jahr treffen drei bis fünf tropische Zyklone auf Osttimor.

Die durchschnittlichen Temperaturen liegen an der Küste zwischen 25 und 28°C und schwanken, wie in den Tropen üblich, im Jahresverlauf kaum. Am wärmsten wird es im Januar/Februar während der Regenzeit, am kühlsten inmitten der trockeneren Jahreszeit im August und September. Die Quecksilbersäule zeigt im Flachland in der Trockenzeit tagsüber 30 bis 35°C. Nachts geht sie auf 20-25 Grad zurück. Teile der Nordküste erreichen am Ende der Trockenzeit sogar Werte über 35°C.

In den Bergen ist es tagsüber ebenfalls warm bis heiß; nachts kann das Thermometer aber auf unter 15 Grad absinken. Das jährliche Temperaturmittel nimmt mit der Höhe konstant ab. Auf 500 m Höhe liegt er bei 24°C, auf 1000 m bei 21°C, auf 1500 m bei 18°C und auf 2000 m nur noch bei 14°C. Wem es an der Küste also zu heiß wird, der kann in die klimatisch angenehmeren Berge flüchten.


Wetter Osttimor

Wetter in Dili, der Hauptstadt von Osttimor

Vorhersage für Dienstag den 21.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Partly cloudy Partly cloudy Fair Partly cloudy
26 ° C 25 ° C 28 ° C 27 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Mittwoch den 22.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Partly cloudy Partly cloudy Rain Rain
26 ° C 25 ° C 28 ° C 28 ° C
0 mm 0 mm 3.1 mm 1.9 mm

Vorhersage für Donnerstag den 23.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Cloudy Partly cloudy Partly cloudy Partly cloudy
26 ° C 25 ° C 27 ° C 29 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Freitag den 24.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Clear sky Fair Partly cloudy
27 ° C 25 ° C 28 ° C 28 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Samstag den 25.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Cloudy Partly cloudy Partly cloudy Light rain showers
26 ° C 25 ° C 27 ° C 28 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0.9 mm

Vorhersage für Sonntag den 26.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Rain showers Light rain Rain Partly cloudy
26 ° C 25 ° C 27 ° C 27 ° C
1.0 mm 0.9 mm 1.6 mm 0 mm

Vorhersage für Montag den 27.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Rain showers Partly cloudy Rain showers Fair
26 ° C 25 ° C 27 ° C 28 ° C
1.1 mm 0 mm 1.0 mm 0 mm

Vorhersage für Dienstag den 28.02.2017
nachts morgens tagsüber abends
Partly cloudy Cloudy Rain Light rain
26 ° C 24 ° C 27 ° C 27 ° C
0 mm 0 mm 3.1 mm 0.5 mm

Wetter in Osttimor, Quelle: yr.no vom Norwegischen Meteorologischen Institut und dem Norwegischen Rundfunk


Beste Reisezeit für Osttimor

Am besten geeignet für Reisen in Osttimor ist das Wetter während der Trockenzeit. Von Mai bis Oktober gibt es wenig Niederschlag, die Temperaturen sind etwas niedriger und auch die Luftfeuchtigkeit ist erträglicher.

Das Ende der Trockenzeit im November ist weniger zu empfehlen, da es dann sehr staubig werden kann und die gerade im Norden ziemlich ausgetrocknete Landschaft nicht besonders einladend wirkt.

In der wärmeren Regenzeit von Dezember bis April wird das Reisen wegen der heftigen Niederschläge schwierig, da viele wichtige Straßen unpassierbar werden können und die Flüsse häufig über die Ufer treten.

Autor: Diplom-Geograph Remo Nemitz