Menu

Klima und Wetter in Sambia

Lage von Sambia

Sambia Lage

Klima in Sambia

In Sambia herrscht wechselfeuchtes tropisches Klima. Aufgrund der Höhenlage des Landes sind die Temperaturen aber relativ mild. Das Thermometer zeigt im Jahresmittel auf dem Hochplateau zwischen 20 und 22°C, in den Gebirgen zwischen 18 und 20°C und in den Flusstälern zwischen 22 und 25°C.

Die Temperatur schwankt im Jahresverlauf nur wenig, kann aber in der Trockenzeit stark zwischen Tag und Nacht variieren. Der Juli ist landesweit im Mittel der kälteste Monat, der Oktober der heißeste. Im Süden sind die Temperaturen allgemein höher.

Es lassen sich in Sambia drei Jahreszeiten unterscheiden:

Kühle Trockenzeit

Von Mai bis August dauert die kühle Trockenzeit. In dieser sehr sonnigen Phase fällt in weiten Teilen des Landes kein einziger Tropfen. Durch die vorangegangene Regenzeit ist die Natur aber grün. Es herrschen angenehme Tagestemperaturen von 15-27 Grad. Nachts sinkt die Durchschnittstemperatur auf etwa 6 Grad ab. Vor allem im Juni und Juli wird es nach Einbruch der Dunkelheit ziemlich kalt. In höheren Lagen sind dann an maximal 10 Tagen auch Nachtfröste möglich.

Heiße Trockenzeit

In der heißen Trockenzeit von September bis November steigen die Temperaturen kontinuierlich an. Sie bringt am Tage Werte zwischen 24 und 32°C. Die Vegetation ist in dieser Zeit verdorrt.

Regenzeit

Die heiße und schwüle Regenzeit dauert im Süden von Dezember bis April, im Norden von Oktober bis April. Im Januar zum Höhepunkt der feuchten Periode kommen über 250 mm vom Himmel. Mit dem Regen erwacht auch die Natur wieder. Frisches Grün prägt jetzt die Landschaft. Die Temperaturen schwanken am Tage zwischen 27 und 38°C. Vor allem in den Regionen am Luangwa und entlang des Sambesi wird es sehr heiß. Tagsüber wechseln sich heftige Gewitter und tropische Stürme, die zu Überschwemmungen führen, mit ab.


Im nördlichen Teil des Landes, der näher am Äquator liegt, fallen jährlich etwa 1.500 mm Niederschlag. Im Süden sind es nur 600-850 mm im Jahr. In den eingesenkten Flusstäler sind sogar weniger als 600 mm möglich. Das Muchinga-Gebirge erhält mit 1.300 mm allerdings mehr Niederschläge als das Umland, da sich hier die feuchten Luftmassen vom Indischen Ozean abregnen.


Wetter Sambia

Wetter in Lusaka, der Hauptstadt von Sambia

Vorhersage für Donnerstag den 29.06.2017
nachts morgens tagsüber abends
Fair Fair Partly cloudy Clear sky
11 ° C 11 ° C 21 ° C 17 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Freitag den 30.06.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Fair Partly cloudy Fair
13 ° C 12 ° C 20 ° C 17 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Samstag den 01.07.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Fair Cloudy Fair
13 ° C 12 ° C 20 ° C 14 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Sonntag den 02.07.2017
nachts morgens tagsüber abends
Fair Cloudy Fair Clear sky
13 ° C 14 ° C 20 ° C 14 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Montag den 03.07.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Partly cloudy Fair Clear sky
11 ° C 13 ° C 20 ° C 15 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Dienstag den 04.07.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Partly cloudy Clear sky Clear sky
11 ° C 14 ° C 21 ° C 15 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Mittwoch den 05.07.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Partly cloudy Fair Clear sky
12 ° C 14 ° C 21 ° C 15 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Vorhersage für Donnerstag den 06.07.2017
nachts morgens tagsüber abends
Clear sky Fair Clear sky Clear sky
12 ° C 14 ° C 21 ° C 16 ° C
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Wetter in Sambia, Quelle: yr.no vom Norwegischen Meteorologischen Institut und dem Norwegischen Rundfunk


Beste Reisezeit für Sambia

Die beste Zeit für eine Reise nach Sambia hängt vor allem von den Interessen und Reisezielen des Besuchers ab.

Klimatisch ist grundsätzlich die kühle Trockenzeit zwischen Mai und August zu bevorzugen. Dann fällt kaum Regen und die Temperaturen sind tagsüber nicht zu heiß. Allerdings können insbesondere im Juni und Juli die Nächte recht kühl werden.

Für Safaris eignen sich am besten die Monate Oktober und November. Dann liegen die Temperaturen zwar wieder deutlich höher. In dieser Zeit ist die Vegetation aber größtenteils vertrocknet, sodass Wildtiere besonders gut beobachtet werden können. Auch werden dann viele Tierbabys geboren. Doch der Sambesi und damit auch die Victoriafälle führen in dieser Periode besonders wenig Wasser.

Wollen Sie jedoch die imposanten Wasserfälle erleben, wenn am meisten Wasser hinunterstürzt, empfiehlt sich, genauso wie für Vogelbeobachtungen, die Regenzeit von Dezember bis April. Doch dann ist es heiß, schwül und es regnet teilweise heftig. Deswegen sind viele Nationalparks und Camps in diesen Monaten auch geschlossen.

Autor: Diplom-Geograph Remo Nemitz